Neues Hochzeitsmagazin marryMAG

Da ist es nun das neue druckfrische Hochzeitsmagazin marryMAG !!! Ich weiss gar nicht eo genau ich auf das Projekt aufmerksam wurde, es ist schon eine Weile her aber seit dem hat mich der Gedanke fasziniert das ein neues Magazin den Hochzeitsmarkt bereichert und ich war schon gespannt wie es anders es sein würde, würde das Rad neu erfunden werden? Was wäre anders, was ähnlich? Was gleich?

Gestern war es nun im meinem Briefkasten, liebevoll verpackt wie ihr auch dem Foto sehen könnt, grosses Dankeschön dafür & herzlichen Glückwunsch an die beiden Herausgeberinnen, gelernten Journalistinnen und lieben Bloggerkolleginnen Eva & Chris

marryMAG

Mittlerweile habe ich es schon an dem ein oder anderen Kiosk entdeckt, bin sehr froh das wir es auch hier in der Schweiz bekommen und ich nicht dafür extra zum Flughafen muss.))

Ich habs natürlich gleich verschlungen und seit dem immer wieder in den Händen gehabt. Was fällt auf? Sicher mal als erstes die frischen, kräftigen Farben des Covers (endlich mal kein rosa sondern ein pink!), das natürliche Titelfoto von einem Brautpaar was Spass zusammen hat, sehr erfrischend.

marryMAG

Wie im Editorial beschrieben soll der Fokus des Magazins darauf sein die schönsten Bilder von realen Hochzeiten, von stilvoll inszenierten Styled Shootings zu zeigen, mit Interviews und Reportagen, Besuchen bei Kreativen und jeder Menge Ideen zum Selbermachen die Welt der Emotionen, der Lebensfreude und Inspiration näher zu bringen.  Dies ist den Macher absolut gelungen, man guckt & liest sich fest und ist happy endlich etwas anderes in Händen zuhalten als die üblichen Magazine gefüllt mit Werbungen, den immer gleichen Themen und endlosen Brautkleidstrecken. Nicht falsch verstehen, ich liebe Brautkleider, was ich doch letztens erst bei der Trunk Show von Wilton. Aber es wiederholt sich eben, das ist das Problem.

marryMAG

Klar sind die meisten Hochzeitsmagazine in erster Linie für Bräute designed,  die sich zum ersten Mal mit dem Thema Hochzeit beschäftigen. Da eine solche Braut meist  1 bis 1.5 Jahre vor Ihrer Hochzeit anfängt Hochzeitsmagzine zu kaufen, wiederholen die Magazine innerhalb eines Jahres die immer gleichen Themen, da sie sich im nächsten Jahr bei einer neuen Leserschaft wähnen.

Nur lesen eben nicht nur frisch Verlobte Hochzeitsmagazine, die ganze Hochzeitsindustrie liest sie und die ist froh nicht immer wieder die gleichen Themen durchzukauen und ist froh um jede neue Inspirationen. Weshalb die meisten ins Ausland schielen sich dortige Magazine und Blogs anschauen. Ich kenne da keine genauen Zahlen aber ich würde sagen, dass die Hochzeitsdienstleister einen nicht zu verachtenden und zu vernachlässigenden Teil der Leserschaft ausmachen können. Und wenn ist es eine treue Leserschaft. Der Erfolg eines anderen Hochzeitsmagazins der “Weddingstyle” ist sicher dadurch zu erklären, dass es redaktionell  von einer Hochzeitsplanerin geführt wird und mit seiner Aufmachung und seiner Themenwahl füllt sie eine Lücke. marryMAG setzt jetzt ebenfalls an ihre Nische, ihre Leserschaft zu finden und wird dies sicher tun.

marryMAG

Das Rad ist natürlich nicht neu erfunden wurden, denn schliesslich ist auch das marryMAG ein Hochzeitsmagazin aber sagen wir mal es versucht die Themen neu zu erfinden mit einem Blick hinter die Kulissen von Hochzeitsdiensteleistern mit vielen Fotostecken von “Real Life Weddings” und “Styled Shootes” mit dem es natürlich unser Fotografenherz höher schlagen lässt aber ich denke das auch jede Braut visuell veranlagt ist und es liebt Bilderstrecken von realen Hochzeiten anzuschauen, wie hat es dieses Brautpaar gemacht? Wie sah es dort aus?

Viele andere Magazine vernachlässigen dieses Aspekt und nehmen lieber Inserate rein (klar die müssen sicher auch kommerziell erfolgreich sein – keine Frage) als aussagekräftige und inspirierende Bildreportagen – wir selber können ein Lied davon singen – ein namhaftes Hochzeitsmagzin hat uns angefragt dort eine unser Hochzeiten zu veröffentlichen (also sie habe uns gefragt – nicht wir sie…) , wir haben uns natürlich sehr gefreut, gleich eine Hochzeit rausgesucht, das Brautpaar angefragt welches begeistert war und sogar noch in seinen Ferien in Italien ein Telefon-Interview mit der Chef Redakteurin geführt hat um seine Lovestory zu Papier zubringen und dann geschah erst einmal – NICHTS ! Es kam die Information das die Real Life Strecke aus dem Heft gekippt wurde zugunsten von Inseraten und das geschah nicht einmal sondern zwei-dreimal…das Ganze ist jetzt über 1 Jahr her und unsere Bilder sind immer noch nicht erschienen ob sie es jeh werden wer weiss, vielleicht im nächsten Heft ?.

Mittlerweile ist die Hochzeit die wir zeigen wollten 3 Jahre her und kann kaum mehr als eine aktuelle Inspiration dienen und ist auch nicht mehr repräsentativ für uns da wir uns als Fotografen in dieser Zeit weiterentwickelt haben.

Unsere Hochzeiten veröffentlichen wir auf Hochzeitsblogs wie z.B. Hochzeitsguide weil die einfach viel schneller veröffentlichen und so immer aktuelle daher kommen.

Anders an marryMAG ist sicher die Serie “Vor Ort” bei dem die Redakteure hinter die Kulissen von Hochzeitsdienstleistern blicken und deren Arbeit beschreiben und dokumentieren – da hat man das Gefühl live dabei zu sein.

Natürlich werden auch in marryMAG Brautkleider gezeigt und Blumeninspirationen das ist sicher vergleichbar mit anderen Magazinen hat aber natürlich seine Berechtigung.

Was ist anders? Das Frau endlich mal keine Hochzeitshecklisten findet, die kann man sich auch im Internet runterladen.

Generell schaft es marryMAG den Leser in seinen Bann zu ziehen, man hat von Anfang bis Ende das Gefühl mittendrin zu sein – wie war da noch ein anderer Werbespruch ? “Mittendrin statt nur dabei” – das hat eindeutig was!

Was wir uns wünschen würden ? Das marryMAG so weitermacht wie es begonnen hat und das es frische und vielfältige Inspirationen zeigt, viele Blogs zeigen zur Zeit die gleich aussehenden Hochzeiten, das wünschen wir uns nicht in marryMAG.

marryMAG

MM vor Ort – Reportagen über Hochzeitsdienstleister

marryMAG

MM Best Shoot – Fotowettbewerb: marryMAG sucht das schönste Motiv aus der Kategorei “Getting ready” – das lässt sich projectphoto.ch natürlich nicht zweimal sagen und reicht sicher seine Fotos sein. Einsendeschluss ist der 15. Januar 2014.

GANZ WICHTIG: das nächte marryMAG erscheint am 26. Februar 2014

 

So und nun los zum nächsten Kiosk!

 

Editor: www.projectwedding.ch

Photos: www.projectphoto.ch

 

FACEBOOK ITTWEET ITPINTInstagramBloglovin

Your email is never published or shared. Required fields are marked *

*

*