Warum Hochzeitsfotos wertvoll und unverzichtbar sind oder “Nachhaltigkeit” in der Investition

Hochzeiten kosten (leider) so einiges ! Geld & Budget sind demnach wichtiges aber auch ein sehr schwieriges Thema bei der Planung und Organisation von Hochzeiten. Ehe man es sich versieht summiert sich hier schnell sehr viel. Und weil die meisten zum ersten Mal heiraten, kann das Brautpaar oft die Preise für die einzelnen Hochzeitsdienstleistungen gar nicht richtig einschätzen – und ist dann meist erst ein mal schockiert.

Wir werden oft von Brautpaaren gefragt, was denn eine Hochzeit üblicherweise kostet und was bei einer Hochzeit wichtig ist und was nicht.

Diese Frage ist sehr schwierig zu beantworten, denn das jeweilige Budget variiert je nach Hochzeitswunsch nach oben bzw. unten. Aber die zweite Frage ist recht einfach zu beantworten auch wenn die Antwort sehr abgedroschen klingt: Es gibt leider nur drei Dinge welche die Hochzeit, diesen einen besonderen Tag überdauern werden:

  • der Partner an seiner Seite
  • die Ringe
  • und die Hochzeitsfotos !

Best of 2013 -projectphoto.ch

Warum? Nun, Hochzeiten sind etwas Besonderes und im Idealfall auch etwas Einzigartiges. Diesen einen Tag gibt es nur einmal und das bedeutet wiederum das es um so wichtiger ist, jeden einzelnen Moment dieses besonderen Tages festzuhalten. Da habt ihr Euch jahrelang ausgemalt wie denn Eure Hochzeit sein soll (gilt vorallem für die Frauen unter uns!), monatelang geplant & organisiert, ausgesucht, probiert,  gebastelt und vieles mehr und dann geht es ganz, ganz schnell und der Tage der Tage ist schwups vorbei. Und selbst das schönste Brautkleid, die beste Deko und sogar die grandioseste Stimmung verblassen irgendwann in Eurer Erinnerung. Und ihr könnt natürlich auch nicht überall dabei sein an Eurem Tag und alle Eindrücke Eurer Hochzeit einfangen denn es gibt so viele Nebenschauplätze.

Hier kommen Eure Hochzeitsphotographen auf den Plan. Wir halten all die Ereignisse und Momente, all die Emotionen fest und konservieren diese für Euch, für Eure Familie, für Eure Kinder, Eure Enkel, für die Ewigkeit (Achtung jetzt wird pathetisch…) einfach so wie es keine Erinnerungen können. Und leider wenn wir ganz ehrlich sind: Erinnerungen kann man sich leider nicht an die Wand hängen oder Familien, Freunden und den nachvollgenden Generationen zeigen. Sie lassen sich nicht greifen, anfassen.  Der Mensch ist visuell und deshalb sind Bilder so immens wichtig und sind es Wert, Geld dafür auszugeben! Ja lasst es Euch gesagt sein nicht nur weil wir Hochzeitsphotographen sind sondern weil uns das Herz blutet wenn ein Brautpaar sich der Wichtigkeit Ihrer Hochzeitsfotos nicht bewusst ist und sich daher entscheidet nur wenig bis gar kein Geld für Fotos auszugeben. Was absolut fatal ist, denn auch wir kennen Brautpaare die Entscheidung dann im Nachhinein nicht bitter bereut haben oder vorallem solche die so wahnsinng froh waren hier investiert und nicht gespart zu haben.

Best of 2013 -projectphoto.ch

Dabei überrascht es uns immer wieder, dass das Thema Foto von vielen Brautpaaren vernachlässigt wird, denn viele bestaunen online tolle Bilder von Photographen , schwärmen und malen sich aus, wie es dann für sie sein wird. Aber wenn es dann bei Ihnen soweit ist, wenn es um Ihre eigene Hochzeit geht dann wird genau hier gespart und / oder sehr wenig Budget eingerechnet & zugesprochen. Natürlich ist alles eine Budgetfrage, aber wir sehen oft, wie bei Hochzeiten für viele wirklich nicht notwendige Dinge Geld ausgegeben wird, die gar nicht mal bemerkt werden. Doch was nützt es, sich monatelang aufzuarbeiten, einzuschränken und Geld auszugeben, wenn dann der große Tag gar nicht oder nur minimal auf Bilder festgehalten wird? Was bringt es, wenn die Braut ein wunderschönes, teures Kleid trägt, es aber niemand inszeniert, man kaum Bilder von sich im Brautkleid hat oder Fotos vom Brautpaar oder nur ein paar Portraitbilder aber kaum welche von der Feier selbst und den Hochzeitsgästen?

Ist es nicht viel schöner emotionale Bilder zu haben? Welche wiedergeben was ihr erlebt und gefühlt habt? Bilder die man stolz herzeigt und dabei wieder in die Atmosphäre dieses besonderen Tages eintaucht, zurückkatapuliert wird in die Gedanken und Gefühle von damals, Schmetterlinge bekommt und mit einem Lächeln auf den Lippen wieder die pure Liebe und das Glück dieses Tages verspürt? Für manche mag das Luxus sein, für uns ist das  ist einfach nur die Würdigung eines ganz besonderen Tages und einer der wichtigsten Budgetpunkte einer Hochzeit.

Best of 2013 -projectphoto.ch

Eine Hochzeit ist nicht günstig und wir sagen auch nicht das ihr hierfür ein Vermögen ausgeben und Euch am Ende noch verschulden sollt. Im Gegenteil, wir raten Euch, Euch auf das wesentliche zu konzentrieren- keiner braucht eine Hollywood-Inszenierung um glücklich zu werden, denn das ist man ja wegen dem Partner an seiner Seite und nicht wegen dem Event den man feiert. und nicht der Hochzeit. Wir plädieren für “Nachhaltigkeit” in der Investition und empfehlen an Dingen zu sparen, sie zweitrangig und verzichtbar sind. Investiert dafür lieber in die bleibenden und greifbaren  Dinge wie Foto. Natürlich kosten diese auch Geld. Und das ist meist der Grund, warum viele davor zurückschrecken. Die meisten Brautpaare fallen erst einmal vom Stuhl, wenn sie hören, das achtstündige Hochzeitsfotoreportagen kaum unter CHF 3’500 erhältlich sind, sogar CHF 4’000 oder mehr kosten können.

„Wofür das denn? Das ist doch total übertrieben!“ sagen viele und haben oft das Gefühl über den Tisch gezogen zu werden. Wir geben zu das dies auch nicht unbedingt auf den ersten Blick nachzuvollziehen ist. Leider wird unsere oft unterschätzt, weil wir natürlich auch mit einem Lächeln dabei sind und Spass an dem haben was wir machen. Auf unserer Homepage und Facebook sieht man uns an wunderschönen Orten, fröhlich bei der Arbeit, scheinbar easy klick-klick und alles ist fertig. Another day in Paradise. In Wahrheit aber bedeutet es Arbeit auf höchster Konzentrationsstufe. Ständig auf den Beinen oder auch am Boden oder in anderen ungelenkigen Positionen für das eine Foto. Immer mit den Augen & Ohren überall um ja keinen besonderen Moment zu verpassen. All dies meist ohne grosse Verschnaufspausen, stets lächelnt, immer 200% und das bis zu 16 Stunden an einem Tag.

Best of 2013 -projectphoto.ch

Und dann am Tag danach? Fängt die Arbeit erst richtig an, da müssen in Aber stundenlanger Arbeit hunderte von Bilder gesichten, aussortiert und nachbearbeitet werden. All das kostet Zeit, mehr Zeit als bereits am Hochzeitstag investiert wurde 3-5 mal soviel.  Auch wenn es uns natürlich Spaß macht (das sollte jeder Job), es ist nicht nur Vergnügen. Es ist Arbeit und jeder von uns möchte für seine Arbeit und die Qualität seiner Arbeit fair bezahlt werden, oder?

Hier noch eine kurze Auflistung unser Ausgaben und Investitionen in unsere Firma und unser Können welche sich in Euren Fotos bzw. unseren Preisen wiederspiegeln:

  • Profi-Photoequipment  – Technik im Wert eines Autos:)) Equipment welches wir hegen & pflegen und in das wir investieren
  • Konstante Weiterbildung: Besuch von Workshops, Besuch von Veranstaltungen, Ausstellungen, Messen rund ums Thema Photographie & Bildbearbeitung & IT wie z.B. Photokina
  • Marketing: Ausstellung auf Hochzeitsmessen, Klassisches Marketing, Neue Medien, Google-Werbung, eigener Blog, Homepage, Facevook, Google +, Diverse Hochzeitsportale und Vereinigungen & Verbände, Pflege Netzwerk mit anderen Hochzeitsdienstleistern & Partnern
  •  IT: Support & Weiterentwicklung der  IT-Infrastruktur, eigener Server und Speichermedien
  • Hochzeitsphotobücher & Fine-Art-Prints um Euch unsere Arbeiten zu präsentieren, ständige Weiterentwicklung und Weiterbildung in diesen Bereich
  • Administration & Offerten & Vertragswesen
  • Weitergabe unseres Wissens in Photokursen

Und nicht nur die Arbeit selbst will bezahlt werden sondern auch all drum herum ganz zu schweigen von Miete, Essen, Krankenkasse, Vorsorge, Steuer usw.

Und dann ist Hochzeitsphotographie meist ein saisonaler Job – denn es wird oft in nur wenigen Monaten im Jahr geheiratet und da wir als “Husband & Wife-Team” arbeiten und keine Fotografen-Agentur sind, gibt es uns nur einmal, dsie können ja an einem Wochenende auch nur eine d.h wir können nur eine Hochzeit pro Tag begleiten. Also kommen nur wenige Wochen im Jahr zusammen, an denen man sein Jahresgehalt zum größten Teil verdienen muss. So geht es nicht nur Fotografen, sondern auch vielen anderen Hochzeitsdienstleistern. Entsprechend müssen sie ihre Preise kalkulieren und glaubt uns , reich wird keiner davon oder die wenigsten.

Best of 2013 -projectphoto.ch

Wo liegt denn nun Sparpotential bei einer Hochzeit wenn man schon nicht beim Fotograf sparen sollte?

Hier ein paar Möglichkeiten sein Budget in Grenzen zu halten:

  1. reduziert Eure Gästeanzahl –  hier liegt eindeutig das grösset Sparpotenziel und überlegt hierbei auch das ihr ja zusammen mit Euren Gästen feiern wollt, was bringt es Euch (und den Gästen) wenn ihr gar keine Zeit habt mit Ihnen auch nur ein paar Wort zu wechseln geschweige denn sich um sie zu kümmern. Weniger ist hier sicherlich mehr. Und feiert Eure Hochzeit, nicht die Hochzeit die ihr meint feiern zu müssen.
  2.  Lasst Euch den Hochzeitsfotographen von Euren Gästen als Hochzeitsgeschenk schenken anstatt oder zusätzlich zu einem Zustupf zu Euren Flitterwochen. So ist zumindest schon einmal für eine Teilfinanzierung gesorgt.
  3. Leistet Euch einen Profi-Hochzeitsphotographen für die Highlights eures Hochzeitstages – bei den Vorbereitungen am morgen, für das Hochzeitsphotoshooting, für Eure Trauung & Zeremonie und ein paar Details- & Gäste- & Locationsfotos. Den bei diesen Parts entstehen die wertvollen Fotos. Gäste beim Apero & Dinner sind weniger spannend, gerade am Abend wiederholen sich die Gänge und damit die Fotos. Natürlich sind auch der Hochzeitstortenanschnitt und der Hochzeitstanz Highlights des Tages aber besser investiert ist es in die anderen Highlights.

Best of 2013 -projectphoto.ch

Und wenn ihr dann Euer Budget für Eure Hochzeitsphotos zusammen habt – investiert es richtig (siehe auch Punkt 3) und engagiert bitte keine Dienstleister die Euch mit Schnäppchenpreisen locken, das kann und wird nicht gut gehen.

What you pay ist what you get ! Es ist wie so oft im Leben: Man bekommt i.d.R. das, wofür man auch bereit ist zu bezahlen. So hart das auch klingen mag.

Das böse Erwachen kommt leider erst später wenn die Bilder schlecht oder nur in geringer Zahl vorhanden sind oder noch schlimmer, Euch nicht gehören und ihr für jedes Bild Geld hinlegen müsst.

Und das Ganze ist nicht wiederholbar. Ihr habt leider nur eine Chance!

Ein Profi verdient wirklich (hart) sein Geld.  Wichtig ist, dass ihr Euch selber in den Arbeiten Eures Wunschkandidaten seht, das ihr diesen “Wow” Effekt habt, das es Traumbilder sind und keine „ja, passt schon“ Hochzeitsbilder, die sind auch ganz nett, sondern „Oh mein Gott sind die der Hammer!“ Hochzeitsbilder, oder?

Kurzum: Wenn Ihr schon (so viel) Geld in die Hand nehmt, dann soll es sich natürlich auch lohnen, denn Qualität bedeutet in diesem Fall vor allem eines:

Besondere Bilder landen an Eurer Wand, andere im Keller.

Für die Füllung Eures Kellers braucht nun wirklich kein Geld ausgeben. Bevor Ihr also einen günstigen Fotografen engagiert und miserable Bilder habt, lasst es lieber gleich bleiben und zückt tatsächlich die Smartphones oder lasst “Onkel Otto” fotografieren. Gut ist das auch nicht, aber immerhin kein verschenktes und zum Fenster rausgemissenen Geld.

Best of 2013 -projectphoto.ch

Denkt daran, all die Fotoreportagen die ihr auf den wunderschönen Hochzeitsblogs, auf Hochzeitsmessen und Fotografen-Homepages  bewundern könnt, sind entstanden, weil sich die Brautpaare dafür und für gute Dienstleister entschieden haben:)). Warum solltet Ihr also Euch selbst so etwas Schönes verweigern? Ihr gebt Euch alle so viel Mühe für Eure (Traum)Hochzeit, steckt enorm viel Geld, Zeit und Arbeit rein, und dann beraubt ihr euch dieser wunderbaren Erinnerungen ? Es ist Euer ganz besonderer, einmaliger, unwiederbringlicher Tag. Beschenkt Euch selbst dazu mit traumhaften Hochzeitsbilder.

Ihr habt es Euch verdient und Ihr werdet es nicht bereuen, versprochen!

 

Editor: www.projectwedding.ch – Vanessa Winter

Photos: www.projectphoto.ch – Vanessa & Stephan Winter

 

FACEBOOK ITTWEET ITPINTInstagramBloglovin

krankenkasse - Klasse Page. Danke.

Your email is never published or shared. Required fields are marked *

*

*